Informationsveranstaltung für Südtiroler Rettungskräfte

Elf Rettungsorganisationen entsandten Vertreter an diese Informationsveranstaltung für Südtiroler Rettungskräfte, um Grundlagen des Mantrailing und der Ausbreitung des menschlichen Geruchs zu erfahren.

Sie nutzten die Gelegenheit, um Probleme aus vergangenen Einsätzen zu hinterfragen und den praktischen Vorführungen mit den allgegenwärtigen Problemen der Geruchsausbreitung und -beeinflussung zu folgen.

Jörg Weiß als Gastreferent vermittelte während der Tagesveranstaltung wichtiges Grundlagenwissen zur Arbeit und dem Einsatz von Mantrailerteams, deren Schwierigkeiten im alpinen Gelände und konnte so das Verständnis bei Hundeführern anderer Sparten und Skeptikern erlangen.

Er zeigte auf, wie wichtig die Zusammenarbeit der verschiedenen Organisationen und der Einsatzkräfte der verschiedenen Rettungshundesparten ist, um einen erfolgreichen Einsatz durchzuführen.

Ziel der Veranstaltung war es unter anderem, Verständnis für Mantrailing mit all seinen Schwierigkeiten und Grenzen zu schaffen.
Am Ende der Informationsveranstaltung war es offensichtlich, dass auch die Skeptiker das Mantrailing als sinnvolles Hilfsmittel in der Rettungshundearbeit erkannt haben.